WOHNEN

Ungefähr 60 % des Endenergiebedarfs der Haushalte werden durch das Heizen und die Warmwasserbereitung verursacht. Dazu kommt der Strombedarf für den Betrieb von Elektrogeräten mit einem Anteil von knapp 10 %. Durch den Neubau von Passivhäusern, die nahezu ohne aktive Heizsysteme auskommen oder durch die nachträgliche energetische Sanierung zum Effizienzhaus kann man sich von den zu erwartenden Energiepreissteigerungen unabhängig machen. Die vielfältigen Möglichkeiten zur Reduzierung des Heizenergie- und des Stromverbrauchs stellt u.a. das Umweltbundesamt auf seiner Internetseite dar.

 mehr